Foto von Hildegard Burjan
Erzdiözese Wien

Das war die Seligsprechung

Am Sonntag, den 29. Jänner 2012 fand im Wiener Stephansdom, im Beisein von VertreterInnen aus Politik und Kirche, aus dem In- und Ausland und unter großer medialer Aufmerksamkeit, die Seligsprechung der österreichischen Sozialpionierin und Gründerin der Caritas Socialis (CS) Hildegard Burjan statt.

Die Seligsprechung nahm Kardinal Angelo Amato vor, der eigens aus Rom angereist war. Kardinal Christoph Schönborn stellte in seiner Predigt Hildegard Burjan als Vorbild für Christen und Christinnen heute dar und würdigte ihren vorbildlichen Einsatz für Menschenwürde und Gerechtigkeit.

Höhepunkt der Feier war die Verlesung des apostolischen Schreibens durch Kardinal Angelo Amato, der die Aufnahme Hildegard Burjans in die Reihen der Seligen verkündete und das Schreiben des Papstes an Generalleiterin Sr. Maria Judith Tappeiner CS überreichte. Die Journalistin und Biografin, Prof. Ingeborg Schödl, die sich als Vizepostulatorin und Vorsitzende des Hildegard Burjan Komitees für die Seligsprechung eingesetzt hatte, gab Einblick in die Lebens- und Glaubensgeschichte Hildegard Burjans. Feierlich wurde zu den Klängen der Toccata aus der 5. Sinfonie von Charles-Marie Widor ein 3,90 x 5,60 m großes Bild der neuen Seligen vor dem Hochaltar enthüllt.

In einer Prozession brachten Sr. Maria Judith Tappeiner und Sr. Clotilde R. Bonfim aus Brasilien die Reliquien zum Altar. Das schlichte gläserne Reliquiar enthielt den Ehering und die CS-Brosche Hildegard Burjans – Symbole für das Motto der Seligsprechung „Mit Spannungen Leben“. Hildegard Burjan war als verheiratete Frau und Mutter bis zu ihrem Lebensende Vorsteherin der von ihr gegründeten Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis. Domchor und Collegium Vocale zeichneten für die musikalische Gestaltung verantwortlich. Im Rahmen des Gottesdienstes erklang das anlässlich der Seligsprechung von Martin A. Seidl vertonte Hildegard Burjan Lied.

Im Anschluss an den Gottesdienst fand eine Agape auf dem Wiener Stephansplatz statt. Eine für diesen Anlass konzipierte Installation neben dem Dom gab einen kurzen Einblick in das Leben und Wirken von Hildegard Burjan und der CS heute. Auf den daran angebrachten Bildschirmen konnten auch Passanten den Gottesdienst am Stephansplatz mit verfolgen und sich bei der anschließenden Agape über Hildegard Burjan und die Einrichtungen der Caritas Socialis informieren.

Die Caritas Socialis bedankt sich an dieser Stelle bei allen Mitwirkenden, durch deren Einsatz dieses große Fest erst möglich wurde: den MitarbeiterInnen der Erzdiözese Wien, der Dompfarre und der Caritas Socialis, dem ORF und den unzähligen kreativen Köpfen und helfenden Händen, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz so viele Details der Feierlichkeiten erst möglich gemacht haben. Auch den Sponsoren der Seligsprechung, ohne deren Unterstützung eine Veranstaltung dieser Größe für ein karitatives Unternehmen nicht möglich wäre, möchten wir an dieser Stelle unseren Dank aussprechen!

< Zurück zur Übersicht