Foto von Hildegard Burjan
Erzdiözese Wien

Hildegard Burjan Preis 2016 - die Preisträgerinnen stehen fest!

Im Rahmen der CS Caritas Socialis Jahresdankfeier am 1. Dezember 2016 wurde der Hildegard Burjan-Preis vergeben.

Der von der CS Caritas Socialis Privatstiftung ins Leben gerufene Hildegard Burjan-Preis wird alle zwei Jahre an MitarbeiterInnen vergeben, die durch herausragende Leistungen und Engagement die hohe Pflege- und Betreuungsqualität sichern, weiter ausbauen und damit einen wertvollen Beitrag für die Lebensqualität in der CS leisten. Am 1. Dezember 2016 wurden die begehrten Glastrophäen im feierlichen Rahmen der CS Jahresdankfeier bereits zum sechsten Mal vergeben. Die Laudatio zu den Preisen hielt Generaloberin i.R. Charlotte Staudinger.

Mut haben, Neues zu tun

Ein Zitat von Hildegard Burjan lautet: „Wir haben den Mut, etwas Neues zu tun." Wir sind stolz, MitarbeiterInnen im Unternehmen zu haben, die diesem Leitspruch folgen und innovativ Ideen umsetzen.

„Es freut uns sehr, dass insgesamt sieben Arbeiten aus unterschiedlichen Bereichen eingereicht wurden. Jede Einzelne ist sehr wertvoll und ein Zeichen der hohen Identifikation mit unserem Leitbild. Die Aufgabe der Jury, die besten unter allen Arbeiten zu identifizieren, ist nicht leicht. Am liebsten würde man jede Arbeit auszeichnen, was aber den Hildegard Burjan Preis in seiner Bedeutung schmälern würde", so Dr. Christine Schäfer, Vorstandsvorsitzende der CS Caritas Socialis Privatstiftung.

Die Jury – bestehend aus Robert Oberndorfer (CS Caritas Socialis Geschäftsführung), Wolfgang Polzinger (CS Konzernbetriebsrat), Christine Schäfer (Vorstandsvorsitzende der CS Caritas Socialis Privatstiftung), und Sr. Maria Judith Tappeiner CS (stv. Vorstandsvorsitzende der CS Caritas Socialis Privatstiftung) unter der fachlichen Expertise von Generaloberin i.R. Charlotte Staudinger – hat nach eingehenden Beratungen folgende Arbeiten ausgezeichnet:

Die Siegerinnen des Hildegard Burjan-Preises 2016

Heuer wurden in der Kategorie Qualitätsverbesserung folgende zwei Arbeiten ausgezeichnet

Der erste Preis, dotiert mit € 3.000,-, geht an Renate Magerl für das grandiose Büchlein: Anna und die beste Oma der Welt. Demenz kindgerecht erklärt. Diese Buch wird seinem Titel gerecht, wir aus zahlreichen Reaktionen wissen. Zudem haben wir damit ein optimales Werbemittel in der Hand, das sehr gerne angenommen wird und Informationen zum gesamten Leistungsangebot enthält.

Der 2. Preis, dotiert mit € 1.500,-, geht an Corinna Klein zum Thema „Ehrenamtliche Demenzwegbegleitung". In unserer überalterten Gesellschaft ist es außerordentlich wichtig, Angehörige von Menschen mit einer Demenzerkrankung in ihrer schwierigen Betreuungsarbeit zu unterstützen durch geschulte Freiwillige.

Alle EinreicherInnen, deren Arbeiten nicht prämiert wurden erhielten von der CS Caritas Socialis Privatstiftung für ihre Leistungen einen Anerkennungspreis.

„Im Namen der Privatstiftung bedanken wir uns sehr für alle Einreichungen und gratulieren den beiden Preisträgerinnen sehr herzlich!!", so Sr. Maria Judith Tappeiner, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der CS Caritas Socialis Privatstiftung.

 

< Zurück zur Übersicht